Unser Ehrenvorsitzender Leo Lammert hatte den Wunsch, das alte Wiescheider Kreuz, das er vor dem „Untergang“ bewahrt hatte und das jahrelang an seinem Schuppen hing, an einem würdigen Platz aufzustellen. Nun finden Sie es an der Trauerhalle des Friedhofs in Neunkirchen und die Geschichte hierzu werden Sie – so viel sei verraten - im Jahrbuch 2017 lesen können.

 

Hans-Jürgen Parpart

Erster Vorsitzender Heimat – und Geschichtsverein Neunkirchen-Seelscheid

 

Beachten Sie auch nachfolgende Veröffentlichungen des Extrablattes. Diese erreichen Sie durch Anklicken unserer Überschrift. Eine weitere Veröffentlichung des Rhein-Sieg-Anzeigers finden Sie hier:

Unser neuestes Projekt

Wir wollen die Restaurierung des Wegekreuzes in Strassen angehen - Lesen Sie den Artikel im Rhein-Sieg-Anzeiger (Bild anklicken!)

 

Sie wollen unterstützen? Kontakt:Elisabeth Pützstück 02247/69228

Driescher Kreuz

 

Einsegnung des Driescher Kreuzes

 

Im Oktober 2014 wurde die Restaurierung des „Driescher Kreuzes“ mit der Einsegnung durch Pastor Wierling und Pfarrer Schleef im Rahmen einer kleinen Feier abgeschlossen. Dabei wurde betont, dass diese Wegekreuze nicht nur Teil unserer Geschichte sind, weshalb der Heimat- und Geschichtsverein solche Maßnahmen auch immer wieder anstößt, sondern uns auch an unseren Glauben erinnern und zuweilen zum Innehalten einladen mögen.

 

„Unser“ Historiker Hartmut Benz ließ es sich nicht nehmen, etwas in die Geschichte des Kreuzes und damit Seelscheids einzutauchen und einige Worte zur Geschichte rund um das Kreuz zu sprechen. Er führte aus, dass im 19. Jahrhundert die Bewohner einer Bürgermeisterei verpflichtet waren, an genau festgelegten Tagen unentgeltlich Hand- und Spanndienste zur Instandhaltung von Straßen, Brücken und Wegen zu leisten. Dabei wurden 1870 zwei Brüder der Familie Müller, Wilhelm und Bartholomäus, von einem Gewitter überrascht und suchten unter Bäumen Schutz. Durch herabstürzende Äste wurde Barthel so schwer verletzt, dass er am 29. März 1870, starb. Seinem Wunsch, ein Kreuz möge an ihn erinnern, wurde noch in seinem Todesjahr durch seinen Bruder entsprochen. Das Motiv der Gottesmutter, der ein Schwert ins Herz dringt, lässt den Betrachter des Kreuzes ein wenig vom Schmerz der Eltern und Geschwister erahnen, als 1870 der Jüngste ihrer Familie sein Leben lassen musste. Mit dieser Hintergrunderzählung ließ Benz die Zeit um 1870 ein bischen lebendig werden.

 

Unser Dank gilt allen Beteiligten, den Sponsoren und Förderern, die durch ihre Spende die Restaurierung des Driescher Kreuzes ermöglicht haben, dem Restaurator, Steinmetz Rainer Heller, der sich bei den Arbeiten am und rund um das Kreuz unermüdlich eingebracht hat und auch den heutigen Besitzern des Hofes und des Kreuzes, Familie Paul Oberdörster, die die Restaurierung ermöglichten.

 

Einsegnung des Kreuzes vor der Baumschule Roth

Im Juli 2014 wurde das Kreuz vor der Baumschule Roth in Wolperath feierlich eingesegnet. Vorausgegangen war die fachkundige Restaurierung durch den Bildhauer Pape. Wir freuen uns, dass der Verein dieses langwierige Projekt begleiten konnte.

 

Kreuzrestaurierung

 

Das Wegekreuz am Ortsdausgang Wolperath Richtung Hennef wurde fachgerecht restauriert und im Juni 2012 feierlich eingesegnet.

 

 

 

Brunnen

In 2009 wurden die Restaurierungen eines Brunnens in Eischeid und des Brunnens an St. Georg in Seelscheid abgeschlossen.

 


Seelscheid
Eischeid

Heimatdetektiv 2014

Der Heimat – und Geschichtsverein Neunkirchen – Seelscheid hat u.a. das Ziel, jungen Menschen die Geschichte ihrer Heimat nahezubringen und deshalb wurde 2008 das Projekt „Heimatdetektive“ ins Leben gerufen. 2013 wurde durch das Land NRW das Förderprogramm „Archiv und Schule“ aufgelegt. Was lag also näher, als beides zusammenzuführen. Die ebenfalls neugegründete Gesamtschule in Neunkirchen – Seelscheid mit ihrer Forscherklasse nahm sich des Projekts an und konnte so mit 5.000 Euro Fördermitteln ausgestattet werden, wovon der Heimat – und Geschichtsverein mit Unterstützung der Kreissparkasse Köln 1.000 Euro beitrug.

 

Am 29.10. 2014 präsentierte die Forscherklasse der Öffentlichkeit dann ihr Ergebnis in der Aula der Gesamtschule, wobei der Eifer und die Begeisterung der jungen „Historiker“ für alle spürbar war. Der Vorstand des Vereins ließ es sich nicht nehmen, dies mit 250 Euro für die Klassenkasse zu honorieren. Die Ergebnisse können Sie im Jahrbuch 2014 lesen, das ab 19.11. erhältlich sein wird, u.a. auf den Weihnachtsmärkten in Seelscheid und Neunkirchen. Freuen Sie sich auf die Lektüre.

 

Heimatdetektiv 2013

Seit einigen Jahren führt der Verein in Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Schulen das Projekt Heimatdetektiv durch. Dabei erforschen die Schülerinnen und Schüler jeweils einer Schule zu einem gegebenen Thema die Gemeindegeschichte. Das Projekt wird immer vor den Sommerferien vorgestellt und nach den Sommerferien im Rathaus durch den Verein und den Schirmherren des Projektes, Bürgermeister Helmut Meng, prämiert.

2013 war die Franziskusschule in Seelscheid in das Projekt eingebunden.

Das Wiescheider Kreuz

Das alte Kreuz

Das bisher größte und kostenträchtigste Projekt war die originalgetreue Nachbildung des Wiescheider Arma-Christi-Kreuzes. Von dem 200 Jahre alten Wegekreuz Wiescheid waren nur noch Fragmente vorhanden. Eine Restaurierung war nicht mehr möglich. Die Anfertigung des neuen Kreuzes hat der Verein mit Beiträgen und Spenden der Mitglieder und der weiteren Bevölkerung finanziert. Somit ist auch das vierte Arma-Christi-Kreuz der Gemeinde restauriert und wieder aufgestellt worden.

 

 

 

Die im Rathaus aufgestellte alte Turmuhr von Sankt Margareta wurde von Mitgliedern des Vereins abgebaut, mit Vereinsmitteln restauriert und so dauerhaft erhalten.

Auch die Rettung und Restaurierung der alten Lambachpumpe, die Neunkirchen mit Wasser versorgte und jetzt vor dem Jugendfreizeitheim in der Ohlenhohnstraße steht, ist auf Initiative des Vereins erfolgt.